Do · 16. Mai 2024 · 19.00 Uhr

Vortrag „Zwiespalt unter dem Krönchen: Leben in der bikonfessionellen Stadt Siegen seit 1612“

Vortragsreihe „Schlaglichter zur Siegener Stadtgeschichte“
Nikolaikirche mit dem Häuserblock „Klubb“, 1869 abgebrannt. Historisierendes Aquarell von Wilhelm Scheiner, den Zustand von etwa 1850 darstellend

Überblick und Einordnung der regierenden Konfessionen und ihrer speziellen Religionspolitik

Die Religions- und besonders die wechselnde Konfessionsgeschichte des Hauses Nassau-Siegen hat sich unmittelbar in der Geschichte der Stadt Siegen auf mannigfache Weise über Jahrhunderte hinweg gezeigt und bedeutungsvoll ausgewirkt. Der Vortrag spannt den Bogen vom Glaubensübertritt des Grafen Johann VIII. zu Nassau-Siegen (1583–1638) im Jahr 1612 zum röm.-kath. Bekenntnis bis hin zum 18. Jahrhundert, als Siegen ein Zentrum für den neuaufstrebenden Pietismus wurde und dieser von den Regierenden entweder protegiert oder bekämpft wurde. Der Vortrag will in die Besonderheiten der Konfessionalisierung, die damit auftretenden Probleme und zugleich die innovativ-positiven Ereignisse einführen und eine Einordnung versuchen.

Referent: Dr. Ulf Lückel (Kloster Amelungsborn)
Ort: Ratssaal (Rathaus Siegen)
Veranstalter: Stadtarchiv der Stadt Siegen
Einlass: ab 18.30 Uhr