Do · 11. Juli 2024

Otto Arnold (1881 – 1944)

Fotografien einer historischen Industrielandschaft
Erzengel am Klaubtisch, Grube Neue Haardt, fotografiert von Otto Arnold am 26. Oktober 1929

Erzengel am Klaubtisch, Grube Neue Haardt,
fotografiert von Otto Arnold am 26. Oktober 1929

Otto Arnold kam 1905 als Lehrer nach Siegen, später wurde er Rektor der Nordschule und der Sieghütter Hauptschule. Mitte der 1920er Jahre erwarb er eine Zeiss-Ikon-Plattenkamera und begann mit der intensiven fotografischen Dokumentation des Siegerlands. Auf zahlreichen Ausflügen, ob zu Fuß, mit dem Bus oder der Bahn, war er den Zusammenhängen von Landschaft und Arbeit auf der Spur. Seine Fotos erzählen von der Haubergswirtschaft, der Lohgerberei, der Köhlerei und von der Arbeit in Gruben und Hütten. Sein Ziel war ein pädagogisches: Er zeigte die Fotografien als Diaprojektion im Unterricht, um ein anschauliches regionales Bewusstsein zu fördern. Sein Fotoarchiv, gelagert in der Nordschule, konnte von anderen Schulen ausgeliehen werden und war somit Vorläufer von öffentlichen Bildstellen, Medienzentren und Institutionen der analogen Fotografie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Vom 11.07. bis 25.08.2024

Ort: Städtische Galerie Haus Seel, Kornmarkt 20, 57072 Siegen
Veranstalter: KulturSiegen